Gründung der Messdienerschar Heller- und Daadetal

Wie sieht Kirche im Bistum Trier in der Zukunft aus? Dies war in den letzten Jahren die zentrale Frage in unserem Bistum.

Auch wenn das Thema „Synode“ stetig präsent ist und die Umsetzung der Synode in unserem Bistum momentan pausiert, so geht die Zeit doch weiter.

Einige Jugendliche „auf unserer Insel“, insbesondere die Ministranten unserer Pfarreiengemeinschaft, die jetzt schon seit etwa 12 Jahre besteht, haben sich zu diesem Thema Gedanken gemacht.
Leitfragen waren immer wieder: „Was hat dieser Prozess mit den Messdienern zu tun?“, oder „Wie betrifft das Thema die Ministrantenarbeit?“
Ziemlich schnell wurde für die Verantwortlichen klar, dass auch die Ministranten- und die Jugendarbeit im Allgemeinen davon betroffen sind. Anfängliche Startschwierigkeiten blieben natürlich nicht aus. Schritt für Schritt sind die Messdiener aus den unterschiedlichen Orten der Pfarreiengemeinschaft aufeinander zugegangen. Zunächst wurden im Jahr 2016 kleinere gemeinsame Aktionen geplant und durchgeführt. Hier konnten die Kinder und Jugendlichen sehen, dass es überall in den Orten Alsdorf, Daaden, Dermbach und Herdorf Ministranten gibt, die ein Interesse an einer Vernetzung untereinander haben. Diese Aktionen waren so erfolgreich, dass erstmals im Jahre 2017 eine gemeinsame Freizeit für alle Ministranten im Heller- und Daadetal organisiert wurde.

Die gemeinsamen Aktionen und Freizeiten zeigten, dass nach anfänglicher Skepsis, doch eine gute Zusammenarbeit möglich ist.
Noch viel deutlicher und schneller zeigte sich, dass es den Kindern und Jugendlichen gelingt, Orts- und Pfarreiengrenzen gedanklich zu überwinden und über den eigenen Kirchturm hinauszuschauen. Das Messdienersein ist viel mehr als nur der Dienst am Altar. Es ist etwas Verbindendes und lässt neue Freundschaften wachsen. Den Mädchen und Jungen wurde außerdem immer mehr bewusst, dass sie mit den Ministranten aus den anderen Orten etwas gemeinsam haben: Sie alle stehen am Altar, dienen Gott und den Menschen. Das Messdienersein ist etwas Verbindendes im Glauben.

Aufgrund der immer weiteren zusammenwachsenden Gemeinschaft der unterschiedlichen Messdienerscharen, haben sich die älteren Ministranten zusammengeschlossen und ein gemeinsames Konzept entwickelt, wie eine Vision von Ministrantenarbeit in der Pfarreiengemeinschaft Heller- und Daadetal und darüber hinaus aussehen kann.
Es waren sich alle einig, dass in der Ministrantenarbeit bereits viele gute Ansätze und Ideen bestehen, welche es gilt zu ordnen und so zu organisieren, dass es den Ansprüchen und Kriterien der Kinder- und Jugendarbeit, sowohl in der Pfarreiengemeinschaft, als auch in unserem Bistum genügt.
Viele Wochen und Monaten wurde intensiv an dem Konzept und an einer Struktur für eine gemeinsame Messdienerschar gearbeitet.

Dieser Prozess konnte nun abgeschlossen werden. 

Es wurde ein gemeinsames Leitungs- und Betreuerteam gegründet, bestehend aus den 6 Mitgliedern der Mitarbeiterrunde und den Mitgliedern des Betreuerteams. Die Mitarbeiterrunde ist zuständig für das Tagesgeschäft, ergänzt wird die Arbeit durch das Betreuerteam. Das Leitungs- und Betreuerteam ist zuständig für die Planung und Koordination der zahlreichen Aufgaben und Aktionen in der Messdienerschar.
Damit bestehen nun feste Ansprechpartner für die Ministranten selbst und die Gemeinde. Eine wichtige Aufgabe des Leitungs- und Betreuerteams ist außerdem, den Messdienernachwuchs rechtzeitig mit den Aufgaben eines Betreuers vertraut zu machen und an die Betreuerrolle heranzuführen.

Die Messdiener aus der Pfarreiengemeinschaft möchten hiermit bekannt geben, dass zum 01.01.2020 die Ministranten der Messdienerschar St. Aloisius Herdorf, St. Peter und Paul Alsdorf, St. Josef Dermbach und St. Pius Daaden gemeinsam die Messdienerschar Heller- und Daadetal gegründet haben.
Die Messdienerschar Heller- und Daadetal hat sich zum Ziel gesetzt, Liturgie in der Pfarreiengemeinschaft zu feiern und zu entwickeln. Zusätzlich möchten die Ministranten das Pfarrleben aktiv mitgestalten und den Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben. Wichtig ist den Ministranten, dass die Messdienerschar von Jugendlichen und jungen Erwachsenen geleitet wird, welche selbst den Ministrantendienst aktiv ausüben.

Das gemeinsame Konzept umfasst drei große Bausteine:

  • Das Dienen
    Die Hauptaufgabe für die Ministranten ist der Dienst am Altar. Die Ministranten werden weiterhin in ihren Kirchen vor Ort ihren Dienst tun. An den großen Festen, wie der Kommunion, Fronleichnam oder der Firmung, stehen die Ministranten aus allen Orten gemeinsam am Altar.
  • Die Gruppenstunden
    Ein weiterer großer Bestandteil in der Ministrantenarbeit sind die Gruppenstunden. Diese finden in den Orten Alsdorf und Herdorf statt. Ebenso fester Bestandteil sind die gemeinsamen Gruppenstunden. Hier können die Kinder und Jugendlichen im Spiel mit Eifer und Neugier ihren Glauben und Kenntnisse rund um die Kirchen im Heller- und Daadetal gemeinsam erweitern und vertiefen.
  • Gemeinsame Aktionen
    Der dritte Baustein des Konzeptes umfasst die monatlich geplanten Aktionen und gemeinsamen Freizeiten (z.B: Fahrt in den Europapark, Herbstfreizeit etc.). Die vielfältigen Angebote werden in einer gemeinsamen Jahresplanung festgehalten.

Die Ministranten erhoffen sich für die Zukunft, dass sie mit diesem Konzept und den gemeinsamen Zielen gut aufgestellt sind.
Damit auch nach außen hin deutlich wird, dass die Ministranten nun zusammengehören, wurde für die neu gegründete Messdienerschar Heller- und Daadetal ein neues Logo/Wappen erstellt.

 

 

In dem neuen Logo sind die vier Orte mit einem entsprechenden Symbol miteinander verbunden:Die Taube steht für die Messdiener aus Herdorf, das Evangeliar und der Schlüssel steht für Alsdorf, das Abbild der Kirche steht für die Kirche/Ministranten in Dermbach und das Kreuz ist aus dem Wappen von Papst Pius X., des Namenspatrons von Daaden entnommen.
Wichtig war, dass sich in dem neuen Wappen alle Ministranten der Pfarreiengemeinschaft wiederfinden können.
Auch die Farben geben dem Ganzen eine besondere Gestaltung. Schwarz und weiß, als Farben, die in den liturgischen Feiern enthalten sind und türkis, die Farben unserer Kleidung und T-Shirts.
Damit wird für uns Ministranten deutlich, dass trotz Verschiedenheiten sowohl in den Orten, wie auch in den Personen, eine Einheit als Gruppe und Gemeinschaft besteht.
Das Wappen wurde freundlicherweise von Mandy Slawick von der Agentur Vanderlicht aus Wiesbaden gestaltet. Hierfür ganz herzlichen Dank!

Bedanken möchte sich das Leitungs- und Betreuerteam ebenso ganz herzlich im Namen aller Ministranten bei allen ehemaligen Messdienerleitern/Verantwortlichen, Betreuern und Unterstützer der Pfarreien St. Peter und Paul Alsdorf, und St. Aloisius Herdorf, die sich mit viel Engagement über viele Jahre hinweg in die Ministrantenarbeit eingebracht haben und den Weg ein Stück weit mit gegangen sind. Herzlichen Dank dafür!

Für die Zukunft wünschen wir den ehemaligen Messdienerleitern und Betreuern alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße und Vergelts Gott!

Für die Messdienerschar Heller- und Daadetal

Lisa Schischkowski                        Hannah Schischkowski
Obermessdienerin                          stell. Obermessdienerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.